EricHufschmid.net
Deutsch 

 
Geläufige Widerlegungen
über den Apollo Schwindel


1) Eine Mondlandung zu simulieren wäre zu schwierig.

Tim: 

Wenn Apollo eine Vortäuschung gewesen wäre, hätte man diese sehr professionell ausführen müssen. 

Die Leute hätten gewissenhaft ihre Aufgaben getan und Sie wüssten, wie der Himmel vom Mond aus aussieht!


Meine Antwort:

Ja, das ist wahr! Die korrekte Lage der Sterne, Venus, usw. und ihre Bewegung zu simulieren wäre eine schier unmögliche Aufgabe, wenn nicht gar unmöglich gewesen. Das ist der Grund, warum die Astronauten nie über die Sterne reden, weder über Mars noch Venus. Sie haben diese auch nie fotografiert. 

Die NASA musste die Frage nach den Sternen vermeiden, genauso wie die Regierung die Frage über die Ursache des Kollabierens des WTC-Building Nr.7.

Während all der vermeintlichen Tage der Reise im Weltraum zum Mond hätten die Astronauten aus dem Fenster schauen und über die Sterne und die Planeten reden müssen, aber sie schwiegen darüber. Sie waren in einer engen Raumkapsel mehrere Tage gefangen, aber sie konnten nicht über die Sterne reden, weil sie keine Ahnung hatten, was sie wirklich von einem solchen Ort im Weltraum sehen würden. 

Die Sternenfrage nähert sich dem Wahnsinn, wenn die NASA behauptet, dass man die Sterne auf dem Mond nicht sehen kann! Genau das erkläre ich in meiner wissenschaftlichen Herausforderung.

Damit der Schwindel bestehen bleibt, ist es erforderlich, dass alle Astronauten weiterhin der Sternenfrage ausweichen. Die NASA will uns glauben lassen, dass niemand die Sterne sehen kann, außer wir auf der Erde oder beim Fliegen in unseren Flugzeugen. Einmal 20 km über die Erde, dann verschwinden Sie!


 

2) Die Russen hätten den Apollo Schwindel aufgedeckt

Das ist das gewöhnliche Argument. Mein eigener Vater hat es mir zitiert. Sehen Sie einige Beispiele, was die Leute so schreiben:

Tim:

Die Russen hätten gewußt, wie der Weltraum vom Mond aus aussieht seit Luna 9 und die nachfolgenden Raumfähren Fotos nahmen. Wären unsere Apollo Fotos zweifelhaft gewesen, hätten es die Russen gemerkt, und sie hätten den Schwindel aufgedeckt, dabei hätten sie die Amerikaner als idiotische Schwindler entlarvt. Ganz einfach.

In den Jahren 1960 war die Sowjet Union eine militärische und eine wissenschaftliche Großmacht. Eine gefälschte Mondlandung hätte sie nicht täuschen können. Sie hatte ihre Geheimagenten bei der Gemeinschaft der Wissenschaftler im Westen untergebracht, um informiert zu sein. Sie hatte ein fortgeschrittenes Raumfahrtprogramm. Was,, die US Regierung hätte das ungeheuerliche Risiko auf sich genommen, von der UDSSR als Schwindler entlarvt zu werden?!! Das würde der Gag des Jahrhunderts gewesen sein. 
 

Ist dort zu finden godlikeproductions.com:
Wer sonst als die Russen hätte mehr Interesse daran, mehr Gewinn, diese gigantische angeblich amerikanische Farce aufzudecken?

Die Amerikaner kämpfen auf dem Mond - ein Ort, an dem sie es noch nie zu etwas gebracht hätten - , doch das ganze Wettkämpfen um den Weltraum in den Jahren 1950 und 1960 hatte nur einen Preis, und egal, ob Russen oder Amerikaner, nur einer von den beiden würde gewinnen. 

Wenn die Amerikaner nicht auf den Mond gelandet wären – bzw. nicht gelandet sind - , dann hätten sicher die Russen bereits die Farce aufgeklärt. Das ist die Art von Argument, das sie am liebsten haben, hatten. 

Also, wenn die Russen sagen, wir waren dort, waren wir auch dort.


Meine Antwort:

Denkst Du, dass die Russen, intelligent genug sind, um zu wissen, dass Apollo ein Schwindel ist? Denkst Du nicht, dass die Russen die Gelegenheit nutzen würden, den Schwindel aufzudecken und somit die Amerikaner als dumme Betrüger zu entlarven? Und die Chinesen? Würden Sie die Gelegenheit nicht auch nutzen?

Wenn Du denkst, dass die Russen es genießen, den Schwindel aufzudecken, dann wirst Du viele Fragen beantworten müssen, darunter vier:

  • Sind die Russen intelligent genug um zu wissen, dass das Building 7 durch Sprengstoffe zerstört wurde, und würden sie die Gelegenheit nutzen, um die Amerikaner als dumme Betrüger zu entlarven?

  •  
  • Sind die Russen intelligent genug um zu wissen, dass der 11. September 2001 ein Betrug war, und würden sie die Gelegenheit nutzen, um die Amerikaner als eine Gruppe von Lügner, Mörder und Betrüger zu entlarven?

  •  
  • Sind die Russen intelligent genug um zu wissen, ob der Mord an Präsident Kennedy ein Betrug war, und würden sie die Gelegenheit nutzen, um die Amerikaner als dumme Betrüger zu entlarven?

  •  
  • Sind die Russen intelligent genug um zu wissen, ob der Bomben-Anschlag in Oklahoma City eine Vortäuschung war, und würden sie die Gelegenheit nutzen, um die Amerikaner als dumme Betrüger zu entlarven?

  • Ich denke, die Antwort auf all diese Fragen ist, dass alle Staaten korrupte Regierungen haben, und alle begehen Schwindel. Keiner von Ihnen will sich in einen Kampf verwickeln lassen, einen Kampf, der die Betrügereien aufdecken würde.


    Apollo würde eine unglaubliche Leistung gewesen sein

    Damals im Jahre 1969 entwickelte sich eine phänomenale Begeisterung über die Apollo Mondlandung. Ich war 14 und ich sah es im Fernsehen mit großer Begeisterung. Doch, nach einigen weiteren Apollo Sendungen fiel meine Begeisterung ab.

    Angeblich haben sich einige bei den Fernsehanstalten darüber beschwert, dass die Apollo Berichterstattungen TV-Shows gleichen würden. 

    Wie konnte den Amerikanern solch eine Großtat nur gleichgültig bleiben?

    Was mich betrifft, sehe ich ganz gut die Gründe für das Verschwinden der Begeisterung. Auf den Mond zu landen war die größte Tat für die Menschheit. Die Astronauten hätten überwältigt sein sollen. 

    Sie hätten in den Himmel, auf den Boden, überall hin schauen sollen. Statt dessen ignorierten sie den Himmel gänzlich, und sogar dem Mond schenkten Sie nur geringfügige Achtung. Sie verbrachten ihre Zeit damit Bilder von sich, vor der amerikanischen Flagge posierend, aufzunehmen. und Tüten mit Mondstaub zu füllen. 

    Den Apollolandungen auf dem Mond zuzuschauen, war das gleiche wie von einem Freund eingeladen zu werden und dessen Film-Videos von seiner Urlaubsreise auf den Galapagos Inseln zuzuschauen. Sie würden ihn stundenlang beobachten können, wie er sich mit der amerikanischen Flagge fotografieren lässt und beim Hotel Golf spielt. 

    Sie würden nicht darauf kommen, dass er eine Reise zu den Galapagos Inseln vorgetäuscht hätte; vielmehr würden Sie denken:

    „Was für ein Idiot! Er gibt das ganze Geld aus, um zu den Galapagos Inseln zu reisen, und er hat nichts besseres zu tun, als Golf zu spielen und vor der amerikanischen Flagge zu posieren“


    Es stört mich nicht, dass die Astronauten sich für Fotos in Pose stellen, doch wie Bart Sibrel so zutreffend in einer Interview mit Daniel Ott bemerkte, die Astronauten hätten wahrscheinlich Bilder mit der Erde im Hintergrund aufgenommen. Welche Idioten würden auf den Mond reisen, ohne ein paar gute, echt spektakuläre Bilder zu schießen? 

    Apollo erinnert mich an diese bedruckten T-Shirts mit so etwas darauf wie:

      „Meine Eltern sind den ganzen Weg nach Paris gegangen, um mir dieses miese T-Shirt mit zu bringen.

    Damals, in der Zeit der Apollo Mondlandung, war ich Teenager und ich nahm an, dass die Astronauten auf Grund ihrer Fähigkeit schwindelfrei zu sein hatten und wegen ihrer hohen physischen Belastbarkeit ausgewählt wurden. Ich dachte, sie wären mentale Versager. Mein Interesse für Apollo verschwand langsam wegen der Dummheit des Unterfangens. Nach einigen Missionen kam in mir der Wunsch auf, sie möchten doch intelligente Menschen auf den Mond schicken.

    Ich war auch schockiert von dem Anblick, als ein Astronaut einen Golfball aus der Tasche holte, als er sich auf dem Mond aufhielt. Obwohl ich damals erst Teenager war, hielt ich jede Art Schmuggel für unverantwortlich. Erstens spielt das Gewicht in einem Raumschiff eine große Rolle. Außerdem was tun, wenn der Ball im Vakuum des Weltraums explodierte? Würde das womöglich nicht den Weltraum-Anzug zerreißen können? Sie verhalten sich, als ob eine Reise auf den Mond zu reisen so sicher wäre wie ein Ausflug nach Disneyland.
     
     

    Warum keine Achtung für ihre Sicherheit?

    Eine Mondlandung würde sehr gefährlich sein. Die ersten Astronauten hätten beim Herumlaufen sehr vorsichtig sein sollen. Was z.B.., wenn sie zu Boden fielen? Würden die Steine so scharf sein, dass sie ihren Anzug zerschneiden könnten? Würden ihre Weltraumanzüge sie genug gegen Hitze und Kälte schützen? Und was war mit der Strahlung?

    Wenn ich der erste Astronaut auf dem Mond wäre, hätte ich auf meine Sicherheit geachtet. Ich hätte versucht, z. B. die Strahlungswerte auf dem Mond zu überwachen. Ich hätte meinen Anzug und den Anzug des Kollegen auf Anzeichen von Mängel, verursacht durch Hitze und Kälte, untersucht. Da die Anzüge noch nie auf dem Mond getestet wurden, würden sie dann halten? Und die Mini-Meteoriten? Würden Sie uns Ärger bereiten? Wie viele Meteoriten pro Stunde würden auf einen Astronauten treffen? Und würden die Anzüge effizient gegen Meteoriten schützen können?

    Da in den Raumfähren keine Toiletten waren, wäre ich wegen der Beutel für die Exkremente und für den Urin in den Raumanzügen besorgt gewesen. Wie kann es sein, dass die NASA nichts darüber sagt, wie Erwachsene sie 14 Tage lang in den Weltraumanzügen unterbringen konnten? Ein Baby ein paar Tage lang nicht zu wickeln bedeutet Kindesmißhandlung. Wie konnte die NASA es vollbringen, die Astronauten 14 Tage lang in ihren Anzügen zu lassen? Warum sagt die NASA nicht, wie sie das vollbracht hat?

    Und wie war es mit Kot von mehreren Tagen im Weltraumanzug auf dem Mond zu laufen.? Was würde passiert sein, wenn ein Astronaut fief und sein Kotbeutel würde aufplatzen? Und mit dem häufigen Erbrechen im Weltraum, wie würde es sein, sich im eigenen Anzug übergeben zu haben?
     
     

    Warum nicht die einmaligen Aspekten des Mondes zeigen?

    Wenn ich auf dem Mond gewesen wäre, hätte ich den Fernsehzuschauer gezeigt, dass Staub gleich schnell auf den Boden fällt wie ein Stein, ein Felsenbrocken, und jegliches Ding viel langsamer fällt. Die Astronauten zeigten eine Feder und einen Hammer gleich schnell fallen, doch die Qualität war so schlecht, dass ich glaube, dass die Feder ein Stiel aus Metall hatte und der Hammer ein hohles Spielzeug aus Plastik war.

    Ich hätte einen Thermometer bei mir und hätte die Temperatur in der Sonne und im Schatten gemessen, und ich hätte darüber gesprochen.
     
     

    Der Mondstart: zurück vom Mond

    Die Astronauten von Apollo 17 ließen eine Video-Kamera auf dem Mond, um den Start zurück zur Erde zu filmen. Im Anblick des Films dachte ich:
     
    „Oh weh! Ich denke, der Originalfilm war so schlecht, dass sie ihn durch diese Simulation ersetzt haben!“ 


    Ich merkte, dass der Start getürkt wurde, weil die Rakete keinen sauberen Schub zeigte, und weil keinerlei Spuren der Abgase sichtbar waren. Doch anstatt zu glauben, dass die komplette Mission eine Täuschung sei, glaubte ich, einzig der Start würde harmlos simuliert, sowie ein Sänger mit Playback singt und seine Lippenbewegungen mit der Musik im Fernsehen synchronisiert. 

    In dem erwähnten Artikel bemerkt Bart Sibrel, dass der Video-Film aus dem Inneren des Mondlandungsmodule keinerlei Geräusch des Raketenmotors wiedergibt. Sehr wahrscheinlich hat sich die NASA überboten und brachte es fertig, die Menschen im Inneren von den Erschütterungen der Rakete zu isolieren. 
     
     

    Täuschung tut uns nicht gut, sondern es tut uns weh

    Ich nehme an, dass die Menschen, die Apollo simuliert haben, dachten, die Sache würde den USA dienen. Ich aber denke, dass die Täuschungen bezgl. des Apollo - Programms und bezgl. des Präsident Kennedy die Geistesverfassung vieler namhafter Amerikaner der ehrlichen und begabten Sorte in den 60-ziger Jahren ruinierten. In den 60-ziger Jahren des 20. Jahrhunderts waren viele Amerikaner stolz auf Amerika, und es gab zahlreiche Projekte für schöne Städte, Eisenbahnen, usw.

    Dann die ewigen Lügen, die Puppen-Regierungen, die Betruge resultierten in einer Haltungen wie „Warum soll ich mich an diesem korrumpierten Staat beteiligen?“

    Vielleicht wird in Zukunft das Menschengeschlecht über diese quasi animalische Existenz hinweg kommen. Doch ob der Mensch sich bessern wird, wenn wir sprachlos diesen Täuschungen zusehen und billigen? Ich denke, dass wir die Wahrheit über diese Vortäuschungen den anderen vermitteln sollen, damit sie davon lernen können. Wir müssen uns bessere Regierungen geben, was dazu führt, dass wir über die Probleme reden, die wir zurzeit mit unseren Regierungen haben.
     
     

    Bonus - Frage

    All denen, die bis hierher gelesen haben, stelle ich eine spezielle Bonus - Frage!

    Klicken Sie auf den Link der NASA Fotos, die mit dem SOHO telescope geschossen wurden und der Sonne gewidmet sind.

    Sie kommen zu einer Seite, auf der Sie die Bilder auswählen können, die sie betrachten wollen. Wählen Sie eines der zwei Bilder der Korona (LASCO C2 oder LASCO C3) aus. 

    Bemerken Sie auf dem Bild die vielen weißen Punkten in diversen Größen, es sind auch einige weiße Striche diverser Größen zu sehen. (Die Bilder in 1024*1024 Auflösung zeigen feinere Details).

    Ihre Bonusfrage ist: „Sind diese weißen Punkte Sterne?“

    Wenn ja, dann heißt es, dass die Sterne sogar durch die Sonnenkorona sichtbar sind. Sie müßten sich fragen, warum die Sterne, wenn sie hell genug sind, um durch die Sonnenkorona zu strahlen, nicht von Astronauten gesehen werden sollten, die sich im Weltraum oder auf dem Mond befänden?

    Weiter sollten Sie sich fragen, ob ein Astronaut, der seine Hand gegen die Sonne halten würde, die Sonnenkorona sehen und die Sterne rundherum sehen würde?